Wunderland

Ideen und Anregungen für Bilder oder Texte bitte mir schreiben.

Gruß mit einer Hand in der Hose

Guten Morgen SMS

Sie lag da, in ihrer weiblichen Vollkommenheit, auf dem Bauch liegend, ihr runder leckerer Po ragte stolz nach oben. Ihre langen, lockigen Haare verdeckten ihr bezauberndes Gesicht, das halb auf dem Kissen gedrückt lag. Ihre langen, sportlichen Beine waren abgewinkelt. Sie lächelte verführerisch, schon in Erwartung und mit der Gewissheit, dass es Zeit für unser beider Lieblingsbeschäftigung war, dem Analverkehr. Sie hielt demonstrativ provozierend ihren Rechten Arm nach dem Bettrand ausgestreckt mit ihrer Hand an einer Flasche Gleitgel, signalisierend, ich möge meine dicke Eichel zuvor damit einreiben, um möglichst tief durch die kleine Rosette hindurch in sie eindringen zu können. Ein wenig Schamgefühl ergriff sie, als sie bemerkte, dass ich, nachdem ich mich heftigst auf sie zubewegt hatte, begann, ihren Po zu massieren und sie
zwischen den Pobacken zu küssen und zu lecken. Sogleich verwandelte sich die Aufregung in pure Geilheit und zartes Stöhnen. Ich zog ihr, über sie gelehnt, ihre Pobacken schön weit auseinander, um mich an dem herrlichen Anblick ihrer kleinen runzeligen, zuckenden Rosette ergötzen zu können. Ich wusste, dass sie sehr sauber ist und genoss es förmlich, sie mit meiner Zunge kreisend zu verwöhnen. Sie zuckte bei der ersten Berührung und stieß den Po ruckartig ein wenig nach oben. Ich formte meine Zunge spitz und versuchte, ein wenig in das herrliche Loch einzudringen. Das machte sie so heiß, dass sie völlig außer sich sagte: „Ohjaaaaaa, leck mein geiles Hurenarschloch, du machst das so geil, leck das Loch schön nass, damit du mich geil ficken kannst. Ich brauch es heute ganz tief und fest!“ Sie wusste, dass sie mich damit kriegen
konnte. So etwas lässt sich bekanntlich kein Mann zweimal sagen, es sei denn, er ist schwerhörig. Sie überreichte mir die Tube Gleitgel. Ich öffnete sie, drückte deren Öffnung ein wenig durch ihre Rosette hindurch in ihren Darm , um sie zuerst innen drin ein wenig nass zu machen. Danach zog ich die Öffnung wieder heraus und drückte noch im Kreisverlauf ihrer Rosette einen Klecks. Auch meinen Schwanz, der mittlerweile in Gefahr war, vor Geilheit und Samenüberdruck zu platzen, rieb ich mit dem Wundermittel ein. Nun war ihr geiles Arschloch so schön glitschig, sie hätte vielleicht Schwänze jeden Kalibers in sich aufnehmen können. Ich verrieb nochmal alles ein wenig, strich das Gel auf meinem Schwanz nach hinten und legte mich seitlich zu ihr, sie zugleich am Hals küssend und ihr Haar aus dem Gesicht streichend, um auch ihren Mund zu erreichen, damit ich sie
heftigst mit der Zunge küssen konnte. Ich küsste sich weiter, saugte ihren Saft förmlich in mich auf, so süß und verführerisch schmeckte sie. Dabei merkte ich, wie sie ihren Po ein wenig in die Höhe strecke und begann, sich mit Ihrem Rücken zu mir zu drehen, ohne jedoch davon abzulassen, mich hingabevoll zu küssen. Mein praller Schwanz drückte auf ihren Po und sie wusste, dass es ein tierisch geiles Gefühl für mich war, Ihre Pobacken spüren zu dürfen und meinen Schwanz zwischen ihnen zu reiben. Alles war mittlerweile da unten großflächig glitschig und nass, so dass mein Schwanz schon von selbst, wie durch einen Sog den Weg zu ihrem kleinen Arschloch hätte finden können. Plötzlich sagte sie: „Drück ihn rein, ich kann es nicht mehr abwarten. Fick endlich meinen Arsch, ich brauch es jetzt dringend tief und fest!“ Noch bevor sie aussprechen konnte, hatte
ich mit meiner Eichelspitze Ihre kleines Loch angepeilt und begonnen zu drücken. Sie spielte sogleich mit und drückte ihren Steiß gegen meinen Schwanz, um beim Eindringen behilflich zu sein. Ihre kleine, zuckende Rosette wehrte sich für kurze Zeit vehement gegen den dicken Eindringling, konnte aber nicht lange Standhalten, zumal sie zuvor schon oftmals durchdrungen worden war. Sie gab mit einem Ruck nach und ich spürte, wie ich durch den engen Verschluss in ihren endlosen Darm eindringen konnte, ein absolut irres Gefühl. Jetzt begann sie sogleich laut aufzustöhnen. Sie verlor ihre Kraft, sich selbst zu halten und legte sich in meinen gestreckten, rechten Arm zurück, fest an meine Brust, mich unablässig küssend. Ich drang weiter in ihr Arschloch vor, indem ich mit großer Vorsicht begann, in kleinen Stößen zu ficken und mit jedem Stoß
weiter vor zu dringen. Ihre enge Rosette umschloss bei jedem Stoß meinen Langen Schaft und es war ein geiles Gefühl, als sich sich jedes Mal den Schwanz entlang vom Ende zur Wurzel schob. Ich fickte sie nun dauerhaft mit Präzision fest, tief und bei gleichbleibendem Rhythmus in ihren Arsch. Ihr stöhnen wandelte sich manchmal schon in Schreie, so leidenschaftlich war es für uns beide. Ich gelangte so tief in ihr Loch, dass ihre nasse, dreckige, glitschige Rosette schon an meine Schwanzwurzel gedrückt wurde, wobei sie tatkräftig mithalf, indem sie ihren Po bei jedem stoß nach mir hin drückte. Mir zunächst konnte ich mehrere Orgasmen von ihr miterleben. Sie kannte keine Hemmungen mehr und schrie: „ Ohjaaa, du fickst mich so geil, Drecksau, ich hab das verdient. Mach weiter. Das ist so geil. Du Sau, du dreckige!“ Unablässig fickte ich ihren
Arsch weiter, von Schweiß gebadet, aber dennoch entschlossen. Nachdem sie unzählige Male gekommen war und ihr geiles Arschloch alle Arbeit geleistet hatte, meinen Saft im inneren meines Schwanzes zur Spitze zu pumpen, das Gefühl in ihr immer geiler wurde und ich das Gefühl hatte, dass ihr Loch immer enger würde, denn sie spannte ihren Muskel zur Verengung zusätzlich noch an, wusste ich, dass mein Höhepunkt nahte. Ihre geilen Worte: „ Spritz mir deine geile heiße Sahne in meinen Darm, punp ihn auf!“ gaben mir den Rest und wie aus einer Kanone schoß der weiße Saft in ihren engen, endlosen Darm.

SMS von gestern Nacht

mich beschäftigt gerade eher der Moment wenn du meine Schenkel mit sanfter Gewalt auseiander drückst und dich dazwischen schiebst wie deine harter Schaft sich zwischen meine gutmöglich mittlerweile fast triefenden Schamlippen schiebt, das elektrisierende Gefühl das es mit sich bringt wenn deine Eichel sich behände gegen mein Fotzenloch presst ganz so als wärst du dir nicht sicher ob du sollst…wie mich genau der Moment fast in den Wahnsinn treibt weil du mich noch ein wenig mehr zappeln lässt und ich bestimmt dagegen drücke. Das absolut geile Gefühl wenn deine Eichel sich unaufhaltsam in mich rein schiebt, die Muskeln meiner Fotze sich einen Moment darum zusammen ziehen weil ich es auskosten will….wie mein heißes Fleisch durch deinen Schwanz geteilt wir…ja die Vorstellung treibt mich grade leicht in den Wahnsinn weil es nichts besseres gibt als ne unvorgedehnte Fotze die sich um nen prallen Schwanz schlingt.
Gut. Dein leises keuchen was meinerseits von einem wollüstigen aufstöhnen begleitet wird weil es uns beide nur noch geiler macht da wir beide die dehnung spüren die dein prügel meiner nassen fotze zumutet, wie du dich noch ein stück tiefer zwischen meine gespreitzen schenkel presst um wirklich jeden cm deines riemens in mir zu versenken, was mir heftige schauer über den rücken jagt. In dem moment wo du dich so tief in mich drückst das es gar nicht anders geht als mein becken gierig dagegen zu schieben. Und dann das erste mal wenn du mir deinen schwanz wieder entziehst, die reibung die entlang der wände meiner Fotze entsteht was erneut ein Stöhnen über meine Lippen bringt, deine Eichel kreist in meinem Loch, du hälst erneut kurz inne weshalb ich meine Muskeln krampfend um dieses schlinge, um dich zu reizen und weiter anzutreiben lass ich sie kurz zucken. Die Vorstellung wie du nicht länger warten willst und dich zwar mit einem kurzen jedoch kräftigen Stoß wieder in mich rein rammst, wie deine Eier gegen meinen Arsch klatschen weil ich die Schenkel noch ein bisschen mehr für dich gespreitzt habe, wie ich zusammen zucke als du nun die Stöße fortsetzt mir immer wieder aufs neue deinen Schwanz rein prügelst weil du merkst das ich es gerade genau so brauche. Mein Stöhnen dich weiter antreibt den Winkel zu verändern was deine Eichel an meinen Fotzenwänden entlang schrammen lässt während das klatschen deiner Eier triefend von meinem Saft sich mit dem Rhythmus immer lauter anhört ..es jedoch nicht mein lustvolles Stöhnen übertüncht weil ich bei jedem Stoß gierig meine Muskeln dazu verwende die Reibung zu intensivieren
Wie ich bei einem ungewollt harten stoß von dir lustvolles spitzes stöhnen ausstoße weil dein in mich gerammter harter schwanz sich unaufhaltsam in mein heißes triefendes fleisch bohrt und meiner fotze eine erneut qualvoll geile dehnung zumutet, wie du nochmal nachstößt um auch wirklich jede zelle zu reizen und es mich an den rand des wahnsinns treibt, wie ich kurz aber deutlich spüre wie dein schaft in mir zuckt und ich meine schenkel um deine hüfte schlinge weil der süße schmerz einfach zu köstlich ist und ich ihn kurz auskosten will. Allerdings geb ich dir einen kurzen moment später wieder mehr freiheit welche du auch gleich dazu nutzt die klatschenden stöße wieder aufzunehmen. Meine Finger suchen mittlerweile halt an deinen schultern wo sich meine nägel in deiner haut festsetzen. Bei jedem Stoß scheint die Reibung geiler zu werden, was davon kommen kann das meine Fotze sich gierend an deinem Schaft festzusaugen versucht, meine Finger rutschen ab, streifen schon fast sanft über deine Wirbelsäule ehe die Finger einer Hand sich in deiner Arschbacke fest krallen ich dich so nach jedem Stoß noch ein bisschen tiefer zwischen meine mittlerweile zitternden schenkel presse. Wie mein körper erhitzt wie er mittlerweile ist sich unter dir zaghaft krümmt, ich führ den augenblick gar nichts mehr außer deinem schwanz wahrnehme der mich mit harten gezielten stößen aufzuspießen droht kurz bevor ich jegliche noch vorhandene hemmung über bord werfe. Dich mit bestimmten bewegungen von mir schiebe nur um dich im gleichen moment auf den rücken zu befördern. Wie ich mich über dich beuge gewillt das sehnsüchtige zucken meiner tropfenden fotze nach deinem schwanz zu ignorieren weil ich was anderes im sinn habe. Meine Lippen schmeicheln sanft deinem hals den ich rauf küsse, wo meine zungenspitze einen moment dein ohrläppchen reizt ehe ich nun ungeduldiger den weg deine brust hinab wieder aufnehme. Ich vertiefe knappe, zärtliche bisse an deinem bauch mir genau bewusst das du gleich durchdrehst, doch genah deswegen um dih ein wenig zu quälen lass ich mir zeit ehe meine finger sich eng um deinen von meinem saft nassen prügek schlingen. Wie meine lippen deinen schaft seitlich entlang steifen, ich sie ein stück weit öffne und mit angetanem seufzen mich kurz dort festsauge, nur zu deutlich meinen saft schmeckend….einen moment kàmpfe ich mit mir halte es allerdings nicht lange aus ehe sich meine lippen schon um deine eichel schlingen, meine zunge reizt das empfindliche bändchen keinen moment länger als nötig. Lutschend saug ich deinen schwanz tiefer in meinen heißen feuchten mund, wobei die spitze meiner zunge jede dicke ader an deinem prügel ertastet und nach streicht
während meine Zunge noch damit beschäftigt ist, deinen Schaft zu reizen, ziehen sich meine Lippen enger um deinen Schwanz zusammen, neckend lass ich dich kurz aber sanft meine Zähne spüren welche über deine Haut kratzen, mit einem lustvollen Schmatzen entgleitet mir dein dicker Prügel einen Moment, jedoch halte ich nicht inne, da meine Hand nun mit kräftigen Schüben deinen Schwanz wichst. Meine Zunge umkreist erst deine Eichel, doch schon prallt klatschend die Unterseite meiner Zunge mit leichten Schlägen auf diese nieder. Meine Zunge schleckt an deinem Schaft entlang, reizt kurz deine Schwanzwurzel ehe ich mir eins deiner Eier gedämpft keuchend in den Mund sauge, das ziehen einen Moment verstärke. Ich täusche an als wollte ich mir deinen Riemen, gleich wieder tief in meine nasse Mundfotze saugen, belasse es jedoch dann dabei meine Finger nur einen Moment um ihn zusammen zu drücken, was dir ein keuchen entlockt. Ohne große Umschweife, da ich jetzt kaum noch das zittern meiner Fotze ignorieren kann, bin ich auch schon wieder über dir, meine weichen Lippen suchen deine, necken deine Unterlippe während ich noch immer deinen Prügel in der Hand deine Eichel zwischen meine vollkommen nassen Schamlippen dirigieren, ich ziehe sie vor und zurück, weswegen dein Schwanz durch meine nasse Spalte pflügt, nur um auch schon mein Loch behände dagegen zu pressen. Um dich weiter zu reizen, schiebe ich mir deinen Schwanz ansatzweise immer wieder hinein, jedes Mal ein bisschen tiefer, ich krampfe meine Fotze um ihn zusammen, entreisse dich aber schon fast wieder aus meiner heißen Mitte, während meine Zähne nun deine Lippe lang ziehen. Unheimlich aufgegeilt, geb ich mir jedoch selbst die erhoffte Erlösung als ich mit betont langsamen Schüben mein Becken senke und betont verkrampft deinen Schwanz in mir aufnehme….die Reibung treibt mich in den Wahnsinn, die letzten cm treib ich mir rein, in dem ich mein gierendes Fötzchen mit einem heftigen Stoß ganz auf deinen Prügel ramme, ein erstickter leiser Lustschrei entfährt meinen Lippen, welche ich energisch, verlangend auf deine presse, mein Becken wippt zügig auf deinem Schoß, dein Schwanz schwingt durch die Bewegung und meiner engen Fotze hin und her, überdehnt sie nochmal was mich wilder werden lässt.

Wer möchte ich veredele gerne eure Höschen schreib mir einfach dann können wir näheres bereden gibt auch dazu ein Video man muss nur mal fragen

Wer möchte ich veredele gerne eure Höschen schreib mir einfach dann können wir näheres bereden gibt auch dazu ein Video man muss nur mal fragen

Draus vom Walde komm ich her

Wenn euch gefällt was ihr seht dann lasst es mich doch wissen und wenn nicht dann sagt mir doch bitte was ich anders machen kann.
Und wenn die Dame unter meinen Fans wollen das ich auf ihre Bilder spritze immer her damit.
Rasiedlanger666@gmail.com

Eine “kleine” Nikolaus Überraschung

Ein kleines Meisterwerk der letzten Nacht hoffe es gefällt euch.

Das erste Mal

Hey ich wollte jetzt einfach mal anfangen hier auch einen kleinen nicht ganz jugendfreien Blog zu gestalten hoffe auf eure Unterstützung also bitte schickt mir Ideen Fantasien und Änderungsvorschläge zu.
Jetzt was zu mir bin ein meiner Meinung nach sehr gut bestückter junger Mann der tattoowiert ist. Meine Fantasien sind sehr viel seitig uns gehen von A wie Analsex über F wie Füße oder S wie Spanking bis hin zu Z wie Zungenfick. Also wird wahrscheinlich für jeden was dabei sein auser für Blümchensex Liebhaber oder Liebhaberinen denn bei mir geht es doch schon eher hart zur Sache.

Euch noch einen schönen Dienstag Mittag Gruß D.